Häufige Fragen zum Dolmetschen

Wir berechnen keine halben Tagespauschalen oder Stundengebühren, denn einen Dolmetscher verpflichtet man für einen ganzen Tag. Konferenzdolmetscher erhalten immer eine Tagespauschale, da sie am selben Tag nur an einem Standort arbeiten können, selbst wenn die Konferenz nicht lange dauert. So kann der Organisator die Dolmetscher zum Beispiel eine Stunde früher bestellen, um sie zu informieren, oder sie nach Ende der Veranstaltung für eventuelle Interviews der letzten Minute noch in Bereitschaft halten. Die Bezahlung mit Stundenlohn hätte zur Folge, dass die Dolmetscher solche Kundenwünsche ablehnen müssten. Auch würde sich die Berechnung der Stundenpauschale schwierig gestalten, da es nie klar ist, wann der „Startschuss“ für die Zeitmessung fallen muss: Beginnt die Zeit, wenn der Dolmetscher von zu Hause zu Ihrer Veranstaltung aufbricht? Müsste auch die Vorbereitungszeit des Dolmetschers eingerechnet werden, da die Vorbereitung auf gewisse Themen nicht nur ein paar Stunden, sondern sogar Tage in Anspruch nehmen kann? Muss die Anreisezeit zum Konferenzstandort in der Vergütung eingerechnet werden?

Laut dem Verhaltenskodex des Griechischen Konferenzdolmetscher-Verbands (SY.DI.S.E.) kann ein einziger Dolmetscher bis zu 3 Stunden lang konsekutiv dolmetschen. Wenn 3 Stunden überschritten werden, sind 2 Dolmetscher nötig.

Laut dem Verhaltenskodex des Griechischen Konferenzdolmetscher-Verbands (SY.DI.S.E.) arbeiten Dolmetscher beim Simultandolmetschen immer zu zweit für bis zu 7,5 Stunden pro Tag. Für Konferenzen mit Arbeitszeiten über 7,5 Stunden sind 3 Dolmetscher nötig.

Weil in beiden Fällen für das Simultandolmetschen zwei Dolmetscher benötigt werden (also zwei Tagespauschalen), um die Qualität zu gewährleisten. Es ist schlicht unmöglich für einen Dolmetscher, 4 Stunden lang alleine in einer Kabine zu arbeiten. Das Simultandolmetschen erfordert höchste Konzentration und es ist wissenschaftlich erwiesen, dass nach 30 Minuten ununterbrochenem Dolmetschen Ermüdung eintritt und der Dolmetscher an Konzentration verliert und seine Aussagen nicht mehr richtig unter Kontrolle hat. Genau deshalb wechseln sich Dolmetscher alle halbe Stunde am Mikrofon ab. Und schließlich erhalten Konferenzdolmetscher immer eine Tagespauschale, da sie am selben Tag nur an einem Standort arbeiten können, selbst wenn die Konferenz nicht lange dauert.

Die Arbeit des Dolmetschers ist dessen geistiges Eigentum. Aufnahmen sind nur gestattet, sofern dies im Voraus gesondert im Kostenvoranschlag / Vertrag mit der Dolmetscheragentur vereinbart wurde und die Einwilligung der Dolmetscher vorliegt.

Die Dolmetscher sind nicht verpflichtet, Filme zu übersetzen, es sei denn, das Script des Films wurde ihnen im Voraus zur Verfügung gestellt und der Ton wird intern auf das Simultandolmetscher-System übertragen.

Ihr sprachgewandter Freund kann diesen Auftrag nicht erfüllen. Wie alle Berufe erfordert auch das Dolmetschen außer hervorragenden Kenntnissen in den verwendeten Sprachen eine besondere Ausbildung im Konferenzdolmetschen und Erfahrung.

Das wäre eine schlechte Idee, denn Sie liefen Gefahr, den Konferenz- oder Seminarteilnehmern schlechte Qualität zu bieten, was zum Scheitern Ihrer Veranstaltung führen könnte. P&A Interpreters arbeitet in der Dolmetscherkabine nur mit erfahrenen professionellen Dolmetschern mit Referenzen.

Selbstverständlich, sofern Sie sie detailliert über die geplante Konferenz informiert und ihnen verfügbare Präsentationen/Reden im Voraus übersendet haben. Die Dolmetscher sind verpflichtet, sich auf Ihre Versammlung vorzubereiten und werden Sie vor Beginn der Konferenz möglicherweise um zusätzliche Erklärungen bitten.

Das Programm der Konferenz ist schon für die Erstellung des Kostenvoranschlags erforderlich. Denn anhand des Programms können wir die nötige Anzahl Dolmetscher und die nötigen Sprachkombinationen planen und entsprechend dem Thema der Konferenz die bestqualifizierten Dolmetscher auswählen. Auch für die Dolmetscher selbst ist das Programm zur Vorbereitung auf die Konferenz (Schlüsselwörter und Themen) äußerst wichtig. Im Laufe der Konferenz ist es hilfreich im Hinblick auf die Namen der Redner und ihre Titel.

Konferenzdolmetscher müssen im Stande sein, in den verschiedensten Themenbereichen zu dolmetschen: von Urologie bis hin zu Insektiziden und technischen Unterlagen bis hin zum Verfassungsrecht. Daher ist es wichtig, dass sich die Dolmetscher vorbereiten können, indem sie die grundlegenden Konzepte nachlesen und verstehen und sich in die konkrete Terminologie des Bereichs einarbeiten. Die Organisatoren können die Arbeit des Dolmetschers so durch rechtzeitige Information und Übersendung des Programms und der verfügbaren Unterlagen bedeutend erleichtern.

Wenn der Dolmetscher aus irgendeinem Grund unvorhergesehen nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann, verpflichtet sich P&A Interpreters, Ihnen einen Ersatzdolmetscher mit vergleichbaren und bestenfalls identischen Qualifikationen zu stellen.

Nein. Für konkrete „exotische“ Sprachkombinationen müssen wir immer wieder Dolmetscher aus dem Ausland anfragen. In diesem Fall müssen wir ihnen den Flug, die Unterkunft und Verpflegung zusätzlich zu den Tagesspesen (per diem) und ihrer Vergütung gemäß den Standards des Landes, in dem sie ansässig sind, bezahlen.

Laut dem Verhaltenskodex des Griechischen Konferenzdolmetscher-Verbands (SY.DI.S.E.) arbeiten Dolmetscher beim Fernsimultandolmetschen immer zu zweit für bis zu 4 Stunden pro Tag inklusive 20-30 minutige Pausen.